SPD Stadtverband Witten

23.01.2017 in Stadtverband

SPD Witten fordert dritte Gesamtschule

 

Einstimmig hat die Hauptversammlung der Wittener SPD am Freitagabend die Schaffung einer zusätzlichen, damit dritten Gesamtschule gefordert. Nach den Vorstellungen der Sozialdemokraten soll die Otto-Schott-Realschule mittelfristig in eine Gesamtschule umgewandelt werden.

Damit würde vor allem dem Wunsch von Eltern und Schülern nach längerem gemeinsamen Lernen Rechnung getragen. Gerade in der Innenstadt sei ein entsprechendes Angebot notwendig, denn hier lebten fast 40 Prozent der Kinder bis sechs Jahre. Also der künftigen Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen.

Zur Finanzierung der zusätzlichen Gesamtschule sollen alle Möglichkeiten der Förderung durch Land und Bund ausgeschöpft werden.

 

 

18.01.2017 in Ratsfraktion

Farbige Markierung soll Stolperfallen beseitigen

 

Bösen Stolperfallen im Bereich der Straßenbahnhaltestellen auf der Bahnhofstraße hat das SPD-Ratsmitglied Patricia Podolski (Foto) den Kampf angesagt. „Mehrere ältere Wittener, die dort schon gestürzt sind, haben mich darauf angesprochen. Es muss dringend nachgebessert werden“, fordert die Sozialdemokratin.

 

13.01.2017 in Ratsfraktion

Klaus Pranskuweit hinterfragt Durcheinander mit neuen AHE-Abfuhrterminen

 

Stapel von Gelben Säcken, loser Plastikmüll und überfüllte Blaue Tonnen - am Vormholzer Ring und auch an vielen anderen Stellen in der Stadt bietet sich derzeit rund um die Wohnhäuser kein schöner Anblick. Das ist die deutlich sichtbare Folge der offenbar sehr lückenhaften Verteilung der Informationsbroschüre mit neuen Abfuhrterminen des zuständigen  Entsorgungsunternehmens des Kreises, AHE.

Bekanntlich hat es seine Touren zum Jahreswechsel umgestellt, seine neue Informationsbroschüre hat aber längst nicht alle Wittener Haushalte erreicht. Viele Bürger aus den „Hölzern“ haben sich in dieser Situation hilfesuchend und verärgert an den SPD-Ratsherrn Klaus Pranskuweit (Foto) gewandt. Mit einer Anfrage an die Stadtverwaltung möchte er darum Antworten auf offene Fragen einholen und sicherstellen, dass sich diese unglückliche Situation nicht wiederholt.

 

12.01.2017 in Ratsfraktion

Situation des Einzelhandels in Herbede wirft Fragen auf

 

Der Herbeder Aldi-Markt hat geschlossen. Was wird nun aus Netto?  „Bleibt es bei den  Umbau- und Erweiterungsplänen des Marktes an der Rautertstr./Ecke  Wittener Straße?“, möchten wie viele Herbeder Kunden auch die beiden SPD-Ratsmitglieder Klaus Pranskuweit und Sabine Marunga wissen. Sie haben darum eine Anfrage an die Stadtverwaltung zum Handel in Herbede auf den Weg gebracht.

 

05.01.2017 in Ratsfraktion

Hevener Ratsherr sieht Gefahr für Fußgänger am Hellweg

 

Die Querungshilfen auf dem Hellweg bieten den Fußgängern keine ausreichende Sicherheit, betont das Hevener Ratsmitglied Martin Rose (Foto). Damit schließt sich der Sozialdemokrat der Kritik von Bürgern an, die nach dem tödlichen Unfall einer Seniorin in  diesem Bereich kurz vor Weihnachten laut geworden ist. „Schon im Herbst 2010, als der neue Edeka Markt eröffnet wurde,  hatten der SPD-Ortsverein und seine Ratsmitglieder gegenüber dem damaligen Stadtbaurat Bedenken bezüglich der Sicherheit in diesem Bereich zum Ausdruck gebracht“, erklärt der SPD-Ratsherr.

 

19.12.2016 in Stadtverband

Ankündigung einer außerordentlichen Hauptversammlung

 

Der SPD Stadtverband Witten kündigt eine außerordentliche Hauptversammlung zum Thema "Schulentwicklungsplan" für den 20. Januar 2017 an.

Ort: In den Räumlichkeiten des SOVD in Witten (Dortmunderstraße)

Uhrzeit: vorraussichtlich 18:30 Uhr

 

 

09.12.2016 in Ratsfraktion

Tim Koch kämpft für mehr Klarheit in der Parkscheibenzone Annenstraße

 

Immer wieder fallen ahnungslose Autofahrer in der Parkscheibenzone Annenstraße auf die mangelhafte Beschilderung herein und kassieren Knöllchen. SPD-Ratsmitglied Tim Koch hofft, dass sich das bald ändert. Denn der Annener hat einen Antrag gestellt, der die Stadtverwaltung auffordert, die Parkscheibenpflicht zwischen den Einmündungen Holzkamp- und Westfalenstraße endlich besser auszuschildern.

 

08.12.2016 in Ratsfraktion

SPD stimmt dem Doppelhaushalt zu

 

Mit den Stimmen der SPD-Fraktion hat der Stadtrat einen Doppelhaushalt für die Jahre 2017 und 2018 beschlossen. Der Fraktionsvorsitzende Dr. Uwe Rath begründete bei dieser Gelegenheit, warum das Zahlenwerk die Zustimmung der SPD erfahren hat: Es schafft Planungssicherheit für viele wichtige Projekte und ermöglicht den Politikern, sich im nächsten Jahr auf noch wichtigere Dinge - wie den Kampf gegen den Rechtspopulismus - zu konzentrieren.

Im Folgenden können Sie seine Rede im Wortlaut nachlesen:   

 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

thomas-stotko.de

thomas-stotko.de

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

17.01.2017 21:11 Oppermann: Wir hätten uns ein NPD-Verbot gewünscht
Thomas Oppermann bedauert die Entscheidung des Verfassungsgerichtes, die NPD nicht zu verbieten. Dennoch gewinnt er den Äußerungen des Gerichts Positives ab. Er äußert sich auch zur Sicherheitsdebatte und zum Brexit. Das Pressestatement auf spdfraktion.de als Videobeitrag

12.01.2017 20:39 Info der Woche: Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit
Kabinett beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit Die SPD stärkt die Rechte von Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Ministerin Manuela Schwesig hat den Widerstand von CDU und CSU im Kabinett überwunden und das Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit durchgesetzt. Noch immer bekommen Frauen im Schnitt 21 Prozent weniger Lohn als Männer. Wer ungerecht bezahlt wird, kann künftig mehr

11.01.2017 20:27 SPD Fraktion: Mehr Gerechtigkeit im Fokus
SPD-Fraktion trifft sich zur Jahresauftaktklausur Ein handlungsfähiger Staat, der verlässlich für Sicherheit und mehr Gerechtigkeit sorgt – das ist zentrales Thema der turnusmäßigen Jahresauftaktklausur der SPD-Bundestagsfraktion. An diesem Donnerstag und Freitag kommen die sozialdemokratischen Abgeordneten im Berliner Reichstagsgebäude zusammen, um über die allgemeine politische Lage zu sprechen und ihre weiteren politischen Vorhaben zu beraten. Am

10.01.2017 11:46 Sigmar Gabriel zum Tod von Roman Herzog
Zum Tod des Bundespräsidenten a. D. Roman Herzog kondoliert der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel der Witwe mit folgendem Schreiben, hier in Auszügen: Mit tiefer Trauer habe ich vom Tod Ihres Ehemannes Roman Herzog erfahren. Ich möchte Ihnen und Ihrer Familie im Namen der gesamten Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, aber auch ganz persönlich, mein tief empfundenes Beileid aussprechen.

09.01.2017 11:20 Die Bürger haben ein Recht auf Sicherheit
Fraktionsvorsitzender Thomas Oppermann im Interview mit der WELT am Sonntag Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info