SPD Stadtverband Witten

29.06.2016 in Ratsfraktion

Die Fraktion gratuliert: Stadtbücherei und Märkisches Museum sind nun Nachbarn

 

Was lange währt, wird endlich gut: Die hellen und modernen Räume der neuen Stadtbücherei kamen bei den Gästen der Eröffnungsveranstaltung sehr gut an. Auch die eingeladenen aktiven und ehemaligen Mitglieder der SPD-Ratsfraktion waren voll des Lobes und fühlten sich wohl in dem Anbau ans Märkische Museum. Für die Fraktion schüttelte der Stellvertretende Vorsitzende Martin Kuhn  Büchereileiterin Christine Wolf die Hand und überbrachte ihr die besten Wünsche für die künftige Arbeit. Auch die Ratsmitglieder Walter Sander (v.l.), Beate Gronau, Patricia Podolski, Rüdiger Fromme und Klaus Wiegand (rechts) sowie das frühere Ratsmitglied Gisela Ocken (3.v.r.) und der sachkundige Bürger Meinolf Timmer (2.v.r.) gratulierten herzlich und begrüßten die neue Nachbarschaft von Museum und Stadtbibliothek, Kunst und Literatur. 

 

19.06.2016 in Stadtverband

SPD Witten beschließt eine stärkere Mitgliederbeteiligung und komplettiert den Vorstand

 

Am Samstag tagte die Hauptversammlung der SPD Witten. Neben der Überarbeitung der Satzung stand die Komplettierung  des Vorstands auf dem Programm.

Die Satzung wurde über den Zeitraum eines Jahres in einer Satzungskommission mit allen Ortsvereinen und Arbeitsgemeinschaften beraten und diskutiert. Die neue Satzung beinhaltet nun durch Instrumente wie einem Mitgliederentscheid und einer Mitgliederbefragung  Möglichkeiten einer stärkeren Mitgliederbeteiligung. Die Satzung wurde bei nur einer Gegenstimme verabschiedet.

Der Stadtverbandsvorstand wurde nach mehreren Rücktritten aus persönlichen Gründen durch vier neue Mitglieder komplettiert. Ratsmitglied Tim Koch wurde mit großer Mehrheit zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Tanja Ansel, Horst Kogelheide und Franziska Luster gehören nun dem Vorstand als Beisitzer an.

„Das fast einstimmige Ergebnis zur Satzungsänderung ist ein klares Zeichen dafür, dass die Wittener Sozialdemokratie  wieder an einem Strang zieht“, resümiert  der Wittener Bundestagsabgeordnete und SPD-Parteivorsitzende Ralf Kapschack die Ergebnisse der Hauptversammlung. „Unsere Mitglieder haben ab jetzt eine gewichtige Stimme und das ist auch gut so. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den neuen Vorstandsmitgliedern.“

 

10.06.2016 in Ratsfraktion

Schließung der Toilettenanlage am See dauert zu lange

 

Hochsaison am Kemnader See, doch am Wittener Ufer ist eine wichtige WC-Anlage geschlossen. Seit einer Brandstiftung am 24. April im Kiosk am Südufer ist der Zugang zu den Toiletten gesperrt. „Bei mir haben sich schon viele Wittener und auch auswärtige Besucher darüber beschwert“, erklärt SPD-Ratsmitglied Klaus Pranskuweit (Foto). Aus diesem Grund hat er jetzt eine Anfrage an die Stadtverwaltung auf den Weg gebracht.

 

09.06.2016 in Ratsfraktion

Witten braucht den Mietspiegel

 

Bezahlbarer Wohnraum für alle gehört zu den Grundforderungen der Sozialdemokratie. Aus diesem Grunde hatte die SPD kürzlich Michael Groschek, den Landesminister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung  über das Wohnen in Witten eingeladen. Bei dieser Gelegenheit hatte der Minister erklärt, er wolle der Stadt zu einem neuen Mietspiegel verhelfen. Die Sozialdemokratin Petra Schubert (Foto), die als Mitglied der Ratsfraktion am Podiumsgespräch teilnahm, sieht darin eine große Chance und betont: „Wir brauchen den Mietspiegel. Das Fehlen dieses wichtigen Steuerungsinstruments für die Höhe der Wohnungsmieten treibt derzeit die monatlichen Kosten vieler Wittener in die Höhe.“

 

06.06.2016 in Ratsfraktion

Der Weg für den Kulturbeirat ist frei

 

Mit großer Mehrheit hat der Verwaltungsrat des Kulturforums in seiner Sitzung am 1. Juni die Satzung des Kulturbeirates verabschiedet. „Damit ist das neue Gremium auf den Weg gebracht“, bilanziert Patricia Podolski, die kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion (Foto), zufrieden. Schon in ihrem Kommunalwahlprogramm 2014 hatte sich die SPD für die Einrichtung eines Kulturbeirates stark gemacht. Er eröffnet Bürgern, die sich im Bereich der Kultur engagieren, die Möglichkeit, sich an Entscheidungsprozessen über kulturelle Fragen in Witten zu beteiligen.

 

03.06.2016 in Ratsfraktion

Briefkasten für Rüdinghausen: Die Post hat Vorschläge noch nicht geprüft

 

Es ist erschreckend, wie die Deutsche Post AG mit ihren Kunden umgeht“, hat SPD-Ratsmitglied Robert Beckmann (Foto) jetzt nach fast einem halben Jahr Wartezeit ernüchtert festgestellt. Bereits am 16. Dezember letzten Jahres hatte der Rüdinghauser Ratsherr das Unternehmen erstmals angeschrieben. Er hatte im Namen vieler Menschen aus dem Ortsteil angeregt, wieder einen Briefkasten in zentraler Lage anzubringen. Nach einer Geschäftsschließung war gerade eine solche Gelegenheit zum Briefeinwurf abgebaut worden.

 

24.05.2016 in Ratsfraktion

Neue Angebote sollen Hochzeits-Touristen locken

 

Das Heiraten an schönen Schauplätzen in Witten ist beliebt – ob im historischen Gemäuer von Haus Herbede oder auf der Schwalbe. „Diesen Trend müssen wir unbedingt weiter ausbauen“, findet SPD-Ratsmitglied Susanne Bergstein (Foto). Auf ihre Initiative hin hat das Bürgerbündnis einen Antrag gestellt, in dem es die  Stadtverwaltung auffordert, sich nach weiteren attraktiven Trau-Orten für Ambiente-Hochzeiten umzuschauen und komplette Angebotspakete mit austauschbaren Bausteinen für Hochzeitsgesellschaften zu entwickeln. Der Ausschuss für Wirtschaft und Standortmarketing wird in seiner nächsten Sitzung darüber beraten.

 

09.05.2016 in Ratsfraktion

Haushalt ist beschlossen - Die Rede des Fraktionsvorsitzenden

 

Der Rat hat sich in seiner Sitzung am 9. Mai mit großer Mehrheit für den Haushalt ausgesprochen. Mit diesem positiven Votum haben die SPD und auch andere Fraktionen die Verantwortung für das Wohl der Stadt Witten übernommen. Dr. Uwe Rath, Fraktionsvorsitzender der SPD, hat die Position der Sozialdemokraten in seiner überzeugenden Haushaltsrede ausführlich begründet: 

 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

thomas-stotko.de

thomas-stotko.de

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

27.06.2016 10:39 Einigung im Sexualstrafrecht: „Nein heißt Nein“ kommt
Die Politikerinnen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion haben sich gemeinsam mit den Frauen der SPD-Bundestagsfraktion sowie der Frauen Union der CDU und der ASF am Freitag, den 24. Juni 2016, auf einen gemeinsamen Änderungsantrag zur Reform des Sexualstrafrechts geeinigt, mit dem der Grundsatz „Nein heißt Nein“ umgesetzt wird. Hierzu erklären die Bundestagsabgeordneten Elisabeth Winkelmeier-Becker (CDU), Eva Högl (SPD),

27.06.2016 10:33 Info der Woche: Fracking wie in den USA – nicht bei uns!
Für den Schutz von Mensch und Natur Wir stellen die Gesundheit und den Schutz des Trinkwassers an erste Stelle – vor wirtschaftliche Interessen. Deshalb haben wir durchgesetzt, dass gefährliches Fracking verboten wird. Forschung gibt es nur nach Zustimmung der Länder. Und die Erdgasförderung wird sauber Eckpunkte des neuen Fracking-Gesetzes: Die Risiken für Natur und Mensch

17.06.2016 06:30 In eigener Sache: Neue Forumsoftware – übersichtlichere Struktur
Das Herzstück der WebSozi-Kommunikation – das Forum – wurde mit einer modernen Forensoftware ausgestatte. Basis ist jetzt Burning Board® von der WoltLab® GmbH. Notwendig geworden ist dies aufgrund der fehlenden Aktualisierungen der bisherig genutzten Software. Die Umstellung wurde gleichzeitig zu einer Verschlankung der Themenbereiche genutzt. Dadurch wird das Forum deutlich übersichtlicher und benutzerfreundlicher. Eingeteilt ist

16.06.2016 06:30 WebSozis Seite des II. Quartals 2016 – lars-winter.jetzt
Der Winter bringt den Sommer Gar nicht kalt kommt die Webseite von Lars Winter auf den Bildschirm. Mit seiner Seite lars-winter.jetzt, für seine Bürgermeisterkandidatur extra eingerichtet, zeigt er was eine aktuelle Homepage alles bieten sollte. Aktuelle Beiträge, Videoblogs, Links zu den Social-Media-Auftritten und natürlich umfangreiche Informationen über den Kandidaten. Die Homepage wurde mit einem responsiven

15.06.2016 11:10 SPD setzt sich für Einführung der Finanztransaktionssteuer ein
Die SPD-Bundestagsfraktion widerspricht der Einschätzung der niederländischen Ratspräsidentschaft, dass die Einführung der europäischen Finanztransaktionssteuer vor dem Scheitern stehe. Dies ist aktuell nicht zu erkennen. Es hat in den vergangenen zwölf Monaten große substantielle Fortschritte bei den Verhandlungen gegeben. Am Ende dieser Woche gibt es eine gute Gelegenheit, diese Fortschritte in konkrete Ergebnisse umzusetzen. „Mit großer

Ein Service von websozis.info