Solidarität ist jetzt gefragt

Das Leben in der Stadt ruht, die Straßen sind leer. Auch die SPD-Fraktion hat wegen der Corona-Pandemie alle Aktivitäten eingestellt, die direkte persönliche Kontakte erforderlich machen. „Die Fraktionssitzung, in der wir regelmäßig alle zusammenkommen, diskutieren und unsere Beschlüsse fassen, ist diesmal ausgefallen“, erklärt unser Fraktionsvorsitzender Dr. Uwe Rath.

Dr. Uwe Rath

Schon bevor das Reisen untersagt wurde, hatten wir zudem ein Fortbildungsseminar für die Ratsmitglieder abgesagt, das am kommenden Wochenende stattfinden sollte. Alle Planungen für Veranstaltungen ruhen: „Es ist selbstverständlich, dass wir helfen wollen, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen“, begründet der Fraktionsvorsitzende. Das sei ein Akt der Solidarität mit allen Angehörigen von Risikogruppen in den eigenen Reihen und außerhalb, die dringend vor einer Erkrankung geschützt werden müssen. Per Brief (Bergerstraße 35, 58452 Witten), Mail (spd@nullstadt-witten.de) und Telefon (581 1092) bleibt die Fraktion zunächst erreichbar.

Alle müssen ihren Beitrag leisten

„Die Stadtverwaltung hat die erforderlichen Maßnahmen zum Schutz und zur Versorgung ihrer Bürgerinnen und Bürger getroffen und hat dabei unsere volle Unterstützung“, erklärt Uwe Rath und ergänzt: „Vorrang vor allen anderen Belangen hat jetzt erst einmal das Ziel, dass Witten diese schwierigen Tage gut übersteht. Wenn wir alle unseren Beitrag dazu leisten, wird das gelingen.“