Behringstraße: Zu viele Autos sind zu schnell unterwegs

Werden demnächst Kissen auf die Behringstraße gepflastert oder Blumenkübel auf ihrer Fahrbahn platziert? Mit einem Antrag hat unser Ratsmitglied Tim Koch durchgesetzt, dass die Stadtverwaltung prüft, wie sie den Verkehr dort künftig besser bremsen kann. Im Blickpunkt stehen dabei ganz konkret Anfang und Ende des verengten Straßenabschnitts.

Nur Schrittgeschwindigkeit erlaubt

„Es handelt sich um einen verkehrsberuhigten Bereich, in dem nur Schrittgeschwindigkeit gefahren werden darf“, erklärt der Sozialdemokrat. Anwohner*innen hatten ihm allerdings berichtet, dass dort immer wieder zu schnell gefahren wird.

Attraktive Abkürzung

„Offenbar fließt viel Abkürzungsverkehr durch diese Straße“, benennt Martin Kuhn, verkehrspolitische Sprecher unserer Fraktion, eine Ursache für das Problem. Das Schild, das auf den Spielstraßencharakter hinweist, werde von den Durchfahrenden häufig nicht beachtet.

Einhellige Zustimmung

Die beiden Politiker hatten darum im Ausschuss für Mobilität und Verkehr beantragt, das Tempo mit Pflasterkissen zu bremsen. „In der Diskussion wurden alternativ auch Blumenkübel für den Straßenraum vorgeschlagen“, berichten die beiden Ratsherren. Diese zusätzliche Anregung für eine denkbare Begrünung haben sie gerne aufgegriffen und in der Abstimmung ein einhelliges Votum für ihr Anliegen erzielt.

Zwei positive Effekte

„Ob die Stadtverwaltung nun Pflasterkissen oder Blumenkübel wählt –  die Maßnahme wird neben der Verlangsamung des Verkehrs sicherlich auch dazu führen, dass die Behringstraße als Abkürzungsstrecke weniger attraktiv wird“, weist Tim Koch auf einen weiteren positiven Effekt hin. Dann könne die Spielstraße ihrem verkehrsberuhigten Charakter wieder besser gerecht werden.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top