SPD Stadtverband Witten

Vormholzer Straße: Blinklicht könnte Zebrastreifen besser sichern

Ratsfraktion

Ortstermin am Zebrastreifen: (v.l.) Martin Kuhn, Klaus Pranskuweit, Uwe Rath, Sabine Marunga und Christoph Wiese.

Hier muss etwas geschehen – darüber waren sich die vier Herbeder SPD- Ratsmitglieder Sabine Marunga, Martin Kuhn, Klaus Pranskuweit und Dr. Uwe Rath einig, als sie sich zum Ortstermin am Zebrastreifen an der Vormholzer Straße/Meesmannstraße mit dem engagierten Bürger Christoph Wiese trafen.

 

 

Autofahrer werden oft ungeduldig

 

Das Problem an dieser Stelle: Für die Autofahrer, die in Richtung Wittener Straße unterwegs sind, ist der Fußgängerübergang nicht gut einsehbar. Außerdem treten viele von ihnen ordentlich aufs Gaspedal, nachdem sie am nahe gelegenen Engpass mitunter längere Zeit den vorfahrtsberechtigten Gegenverkehr passieren lassen mussten.

 

Viele Kinder sind unterwegs

 

„Dabei werden sie ungeduldig“, erläutert Klaus Pranskuweit. Sie seien nicht darauf eingestellt, am Zebrastreifen schon wieder zu stoppen. „Bis dorthin sind es nur knapp 15 Meter“, schätzt Sabine Marunga. Der Fraktionsvorsitzende Dr Uwe Rath macht auf die Gefahr aufmerksam: „Zu bestimmten Zeiten nutzen viele Jungen und Mädchen aus der Herbeder Grundschule und die Kunden der Geschäfte in der Meesmannstraße den Zebrastreifen.“

 

Warn-Signal weist auf Fußgänger hin

 

Von ihrem Besuch am Zebrastreifen haben die Sozialdemokraten einen konkreten Vorschlag mitgebracht. Der Verkehrsausschussvorsitzende Martin Kuhn erläutert ihn: „Ein Blinklicht würde helfen, die Aufmerksamkeit der Autofahrer auf den Fußgängerüberweg zu lenken.  Das gelbe Lichtsignal könnte mit dem Sinnbild eines schreitenden Fußgängers ausgestattet werden."

 

Sicherheit geht vor

 

Auch wenn es an dieser Stelle noch keine gemeldeten Unfälle gab, können manche Autos nach Beobachtungen von Bürgern oft gerade noch so eben bremsen, wenn Fußgänger plötzlich den Überweg betreten. Entsprechend groß ist die Sorge bei einigen Herbedern, wissen die SPD-Ratsmitglieder. Sicherheit ist auch für sie ein sehr wichtiges Thema.

 

 
 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Dr. Nadja Büteführ

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

13.02.2019 09:28 ASF: Danke, Hubertus Heil
Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die

11.02.2019 19:48 Einsetzung des Geschichtsforums der SPD
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: „Mit ihrer langen in die Entwicklung der Arbeiterbewegung eingebetteten Geschichte unterscheidet sich die SPD in ganz besonderer Weise von allen anderen politischen Parteien in Deutschland. Gerade die Erinnerung an die Novemberrevolution von 1918 und die daraus hervorgehende Gründung der ersten Demokratie, z.B. mit der Einführung des

10.02.2019 16:28 Ein neuer Sozialstaat für eine neue Zeit
Solidarität, Zusammenhalt, Menschlichkeit – das sind die Grundsätze, unter denen wir den neuen Sozialstaat gestalten. Zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land, und zwar aller Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Herzstück ist unser neues Sozialstaatskonzept. UNSER KONZEPT FÜR EINEN NEUEN SOZIALSTAAT Quelle: spd.de

Ein Service von websozis.info