SPD Stadtverband Witten

SPD Witten ehrt Ehrenamtliche

Stadtverband

Schon seit einigen Jahren richtet die SPD Witten jährlich den Scheinwerfer auf
diejenigen, die selbstlos die Ärmel hochkrempeln, sonst aber im Hintergrund aktiv sind.
Auch in diesem Jahr veranstaltet eder SPD-Stadtverband wieder einen
Ehrenamtsempfang.

"Uns ist wichtig, denjenigen eine Bühne zu bieten, die sonst nicht so eine große Aufmerksamkeit erhalten, deren Arbeit aber unverzichtbar ist für das Funktionieren unseres Gemeinwesens", sagt Stadtverbandsvorsitzender Ralf Kapschack. "Es war wieder ein entspannter Nachmittag mit tollen Gästen und schöner Musik - und ein hoffentlich unvergesslicher Tag für die Geehrten", sagt die stellv. Vorsitzende Kerstin Hänsch, gemeinsam mit Rolf-Werner Schäfer Organisatorin des "Ehrenamtsempfangs".

Für die Veranstaltung konnte die SPD Witten Thomas Kutschaty gewinnen, den Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion. Kutschaty überreichte den zu Ehrenden eine Urkunde. In seinem Grußwort verriet er, dass er selbst ehrenamtlich aktiv ist für die Kriegsgräberfürsorge und "gegen das Vergessen".

Geehrt wurden in diesem Jahr: 
- Herr Dieter Röring, Schützenverein
- Wolfgang Vogelsang, Tierfreunde Verein, Flüchtlingshelfer
- Marlis Winkel, 30 Jahre beim Kinder und Frauenturnen aktiv
- Herr Hartmut Jerathe, Flüchtlingshelfer
- Renate Samotta, Caritas Betreuungsverein
- Angelika Thunert, seit vielen Jahren Kassenwartin in "ihrem" Verein
- Traudel Kamm, war lange beim Geräteturnen Kampfrichterin
- Sabine Vogel und Burkhard Schübbe, engagiert bei der DLRG
- Manfred Strach und Arnhold Wolf, seit Jahren aktiv in der Bechterew Selbsthilfe Gruppe
- Lilo Frigge-Dümpelmann, Mitgründerin des PV-Triathlon Witten (in Abwesenheit geehrt)

- Prof. Sigurd Hebenstreit, unterstützt Flüchtlinge (konnte nicht anwesend sein)

 
 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Dr. Nadja Büteführ

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

11.12.2018 20:45 10 Jahre Lebensmittel ohne Gentechnik sind ein großer Erfolg
Eine im Auftrag der SPD-Bundestagsfraktion erstellte Analyse zeigt, dass ‚Ohne Gentechnik‘ ein sehr erfolgreiches Marktsegment ist. Seit zehn Jahren gelten für das Label klare und strenge gesetzliche Vorgaben. Angebot und Nachfrage nach Milch, Eiern, Käse und Fleisch von Tieren, die ohne Gentechnik gefüttert wurden, wachsen weiter. „Das freiwillige Label ‚Ohne Gentechnik‘ sorgt für mehr Transparenz für

11.12.2018 20:41 Gute-Kita-Gesetz: mehr Qualität, weniger Gebühren
Der Bundestag beschließt diese Woche das Gute-Kita-Gesetz. Katja Mast sagt: Der Bund investiert 5,5 Millarden Euro für gute Kitas – und damit für gute Kinderbetreuung. „Das Gute-Kita-Gesetz kommt! Damit lösen wir unser Versprechen ein: mehr Qualität, weniger Gebühren.  Für die SPD-Bundestagfraktion ist klar: Jedes Kind muss die gleichen Chancen auf gute Kinderbetreuung haben. Dafür investiert der Bund

11.12.2018 20:37 Patienten brauchen eine sichere Versorgung mit Arzneimitteln
Die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagfraktion, Sabine Dittmar, äußert sich zu den Vorschlägen zur Weiterentwicklung der Apotheken, die Gesundheitsminister Spahn heute vorgestellt hat. „Seit dem EuGH-Urteil haben wir mit der Diskussion über das RX-Versandhandelsverbot zwei Jahre verloren. Die Vorschläge, die Gesundheitsminister Spahn jetzt vorgelegt hat, sind uns teilweise gut bekannt. Wir selbst haben sie in ähnlicher Form schon vor Monaten in

09.12.2018 19:38 Europa ist die Antwort
Die kommenden Jahre werden entscheidend dafür sein, ob wir die großen Aufgaben der Zeit gemeinsam anpacken – und bewältigen. Ob wir der europäischen Idee neuen Schub geben. Oder ob der Weg zurück führt in nationalstaatliches Klein-Klein – und wir die Weltpolitik der anderen nur an der Seitenlinie kommentieren und erdulden. Um nichts weniger geht es

07.12.2018 21:15 Einrichtung einer Europäischen Arbeitsbehörde
Mit der Einigung der europäischen Arbeitsminister auf eine Europäische Arbeitsbehörde ist ein Schritt hin zu einem sozialeren Europa getan. Die Europäische Kommission hatte diesen Vorschlag unterbreitet, nun muss noch das Europäische Parlament zustimmen. „Vor einem Jahr haben die Staats- und Regierungschefs der EU beschlossen, mehr zu tun für soziale Rechte, wie den Zugang zu Sozialschutz,

Ein Service von websozis.info