SPD Stadtverband Witten

Nutzt ein dynamisches Parkleitsystem der Innenstadt?

Ratsfraktion


Armin Suceska ist Ratsmitglied für die Innenstadt.

Wer mit dem Auto zum Einkauf in die Innenstadt fährt, steuert gern seinen Lieblingsparkplatz an. Aber was, wenn der voll ist? Dann beginnt die Suche nach der nächstbesten Alternative. „Wäre es nicht viel besser, wenn die Autofahrer schon bei der Anfahrt darüber informiert werden, wo gerade Plätze frei sind?“, gibt Martin Kuhn, einer der stv. Vorsitzenden der SPD-Ratsfraktion, zu bedenken. Um die Verkehrs- und Luftbelastung der Innenstadt so gering wie möglich zu halten, haben die Sozialdemokraten darum gemeinsam mit der CDU-Fraktion gerade einen Antrag auf den Weg gebracht, der die Anschaffung eines dynamischen Parkleitsystems in den Blick nimmt. In der November-Sitzung des Verkehrsausschusses soll darüber diskutiert werden.

 

 

Ob sich der Aufbau eines solchen Systems für die Innenstadt lohnt, soll die Stadtverwaltung im Rahmen einer angedachten Bestandsaufnahme der Parkplatzsituation in der Innenstadt prüfen. SPD und CDU wollen in ihrem Antrag die Verwaltung beauftragen, diese Arbeiten zügig in Angriff zu nehmen und dabei auch die Kosten für Planung und Anschaffung eines dynamischen Parkleitsystems zu ermitteln.

 

Fördermittel und externe Partner

 

„Gleichzeitig soll geklärt werden, ob für den Aufbau des Leitsystems auch öffentliche Fördermittel in Anspruch genommen werden können“, erklärt Armin Suceska, Ratsherr aus der Wittener Innenstadt. Schließlich sei die Stadt finanziell nicht auf Rosen gebettet. Aus diesem Grund solle auch untersucht werden, ob sich bei Planung, Aufbau und Betrieb des Parkleitsystems externe Kooperationspartner anbieten.

 

Parkraum kommt unter die Lupe

 

Aus Sicht von Martin Kuhn ist die Gelegenheit für den Antrag günstig, weil die Stadtverwaltung sich ohnehin anschickt, im Rahmen eines neuen Verkehrskonzeptes für die Innenstadt auch die Parkplatzsituation unter die Lupe zu nehmen. „Die Struktur der Parkgebühren, die Parkdauer, Stellplatzangebot und -nachfrage – alles kommt dabei auf den Prüfstand.“ Für manches Problem sei vielleicht das Parkleitsystem die Lösung.

 

Schneller am Ziel

 

„Kosten und Nutzen müssen dabei natürlich genau gegeneinander abgewogen werden“, betont Armin Suceska. Grundsätzlich sieht er einen Handlungsbedarf, weil die Suche nach freien Parkplätzen in der Innenstadt mehr Zeit als nötig in Anspruch nimmt. Dadurch ergebe sich eine vermeidbare Verkehrs- und Luftbelastung und die Parkplatzsuche sei für die Kunden des Einzelhandels unattraktiv: „Sie werden durch die Suche eher abgeschreckt und steuern lieber die kostenlosen Parkplätze der Einkaufszentren auf der Grünen Wiese an.“

 

Park & Ride-Konzept

 

Einen weiteren Vorteil erläutert Martin Kuhn: „In ein dynamisches Parkleitsystem ließe sich ein Park & Ride-Konzept integrieren. Das wäre z.B. während der jährlich stattfindenden Zwiebelkirmes eine gute Möglichkeit, die Besucher mit öffentlichen Verkehrsmitteln ans Ziel zu bringen.“

 
 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Dr. Nadja Büteführ

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

13.02.2019 09:28 ASF: Danke, Hubertus Heil
Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die

11.02.2019 19:48 Einsetzung des Geschichtsforums der SPD
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: „Mit ihrer langen in die Entwicklung der Arbeiterbewegung eingebetteten Geschichte unterscheidet sich die SPD in ganz besonderer Weise von allen anderen politischen Parteien in Deutschland. Gerade die Erinnerung an die Novemberrevolution von 1918 und die daraus hervorgehende Gründung der ersten Demokratie, z.B. mit der Einführung des

10.02.2019 16:28 Ein neuer Sozialstaat für eine neue Zeit
Solidarität, Zusammenhalt, Menschlichkeit – das sind die Grundsätze, unter denen wir den neuen Sozialstaat gestalten. Zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land, und zwar aller Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Herzstück ist unser neues Sozialstaatskonzept. UNSER KONZEPT FÜR EINEN NEUEN SOZIALSTAAT Quelle: spd.de

Ein Service von websozis.info