SPD Stadtverband Witten

Können Bäume den Verkehr in der Innenstadt beruhigen?

Ratsfraktion

Die Anwohner aus der Nordstraße wünschen sich eine Verkehrsberuhigung und mehr Bäume für ein besseres Klima. „Vielleicht bietet es sich an, diese beiden Wünsche zusammenzuführen“, haben sich die beiden SPD-Ratsmitglieder Patricia Podolski und Armin Suceska überlegt. Gemeinsam mit der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Beate Gronau haben sie darum eine Anfrage an die Stadtverwaltung auf den Weg gebracht. Sie soll  ausloten, ob versetzt angepflanzte Bäume im  Fahrbahnbereich künftig für einen ruhigeren Verkehrsfluss sorgen könnten.

 

 

 

 

„So würde es uns möglicherweise auch gelingen, Raser zu stoppen“, hofft Patricia Podolski auf eine positive Antwort von der Stadt. Vielleicht lasse sich die Methode ja auch auf andere Straße wie die Ost- und Wiesenstraße übertragen, in denen sich die Anwohner immer wieder über viel zu laute Motoren und zu schnelles Fahren beklagen.

 

Kinder sind gefährdet

 

„Erst kürzlich wurde in der Nordstraße außerdem ein Kind angefahren“, erinnert Armin Suceska an einen Vorfall, der glücklicherweise glimpflich ausgegangen ist. Auch wenn das Rasen nicht die Ursache für diesen Unfall war, belege er doch, dass der Wunsch der Anwohner nach einer Verkehrsberuhigung seine Berechtigung habe.

 

Suche nach Alternativen

 

Falls es nicht möglich sein sollte, die Baumpflanzungen als verkehrsberuhigende Maßnahme umzusetzen, wollen die  beiden Ratsmitglieder der SPD andere Chancen für eine Verbesserung des Stadtklimas ergründen. „Vielleicht lässt sich die Möglichkeit von Baumpflanzungen im städtebaulichen   Entwicklungskonzept  Innenstadt verankern“, meint Armin Suceska. „Natürlich wollen wir auch wissen, welche anderen Maßnahmen dann zur Verkehrsberuhigung  denkbar wären“, ergänzt Patricia Podolski.

 

 

 

 

 

 

 

 
 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Dr. Nadja Büteführ

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von websozis.info