SPD Stadtverband Witten

Jeder Arbeitsloser ist einer zu viel

Ratsfraktion

 

 

Die städtischen Mittelstandslotsen sind im Einsatz. „Darüber sind wir sehr froh“, bekräftigt Frank Krebs (Foto), Wirtschaftspolitiker der SPD-Fraktion im Rat. Denn diese beiden Lotsen, die mittelständische Unternehmen unterstützen, können nach seiner Überzeugung einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Arbeitsplätze in Witten leisten.

 

 

 

 

 

Bereits in 2015 hatte die SPD-Fraktion die Initiative für einen entsprechenden Antrag ergriffen, den die Stadtverwaltung inzwischen umgesetzt hat. Frank Krebs erläutert: „Die Arbeitslosenzahlen gehen zwar schon länger hier wie auch anderswo kontinuierlich zurück, aber jeder Arbeitslose ist einer zu viel. Darum müssen wir als Politiker auch vor Ort zusätzlich alle Hebel in Bewegung setzen, um die positive Entwicklung zu unterstützen.“

 

Lotsen sichern den Standort

 

Er verweist auf die lokalen Zahlen: Im März 2018 wies die Statistik für Witten 3677 Arbeitslose aus. Ende März letzten Jahres habe die Zahl jedoch noch bei 4076 Arbeitslosen gelegen, Ende März 2016 sogar bei 4352. Die Arbeitslosenquote liege in Witten nach einer Statistik der WAZ sogar deutlich unter dem Durchschnittswert für das Ruhrgebiet.

 

Der Ansatz trägt erste Früchte

 

Frank Krebs ist zuversichtlich, dass die Mittelstandslotsen zur weiteren Stabilisierung und Verbesserung der Zahlen beitragen werden: „Unser Ansatz trägt erste Früchte. Denn die Lotsen sollen sicherstellen, dass die Firmen sich in unserer Stadt gut betreut fühlen und den Standort nicht verlassen.“ Da Witten den Unternehmen, die sich vergrößern wollen, oft leider keine geeigneten Grundstücke anbieten könne, sei eine gute Betreuung umso wichtiger.

 

Gewerbeflächen sind knapp

 

„Wir kümmern uns auch intensiv um die Bereitstellung neuer Flächen für die Wirtschaft“, zeigt der Sozialdemokrat ein weiteres Handlungsfeld der Politik auf. Doch das sei sehr schwierig, denn viele Flächen, die sich in Privatbesitz befinden, stünden aus den unterschiedlichsten Gründen nicht für die Gewerbeansiedlung zur Verfügung.

 

Die Stadt braucht ein Profil

 

Damit die Stadt für Betriebe attraktiv ist, sei es zudem sehr wichtig, dass Witten ein gutes Stadt-Profil entwickelt: „Aus diesem Grund hat die SPD-Fraktion schon 2016 den Antrag gestellt, ein Tourismuskonzept zu erstellen.“ Das Stadtmarketing arbeite noch daran. „Es soll ein Image- und Vermarktungsprofil entstehen. Aktuell warten wir auf die Ergebnisse einer Befragung“, erläutert Frank Krebs dazu den aktuellen Stand.

 

 

 

 

 

 
 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Dr. Nadja Büteführ

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

13.02.2019 09:28 ASF: Danke, Hubertus Heil
Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die

11.02.2019 19:48 Einsetzung des Geschichtsforums der SPD
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: „Mit ihrer langen in die Entwicklung der Arbeiterbewegung eingebetteten Geschichte unterscheidet sich die SPD in ganz besonderer Weise von allen anderen politischen Parteien in Deutschland. Gerade die Erinnerung an die Novemberrevolution von 1918 und die daraus hervorgehende Gründung der ersten Demokratie, z.B. mit der Einführung des

10.02.2019 16:28 Ein neuer Sozialstaat für eine neue Zeit
Solidarität, Zusammenhalt, Menschlichkeit – das sind die Grundsätze, unter denen wir den neuen Sozialstaat gestalten. Zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land, und zwar aller Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Herzstück ist unser neues Sozialstaatskonzept. UNSER KONZEPT FÜR EINEN NEUEN SOZIALSTAAT Quelle: spd.de

Ein Service von websozis.info