SPD Stadtverband Witten

20.03.2019 in Ratsfraktion

Kreuzung Dortmunder Straße: Gefahren für Radler sollen beseitigt werden

 

Beim Linksabbiegen an der Kreuzung  Dortmunder Straße, Husemannstraße/Ardeystraße fühlen sich viele Radfahrer unsicher: Wo soll ich hier halten? Wann kann ich sicher fahren?  Jetzt endlich soll sich etwas ändern. Denn die beiden  SPD-Ratsmitglieder Claus Humbert (rechts) und Susanne Fuchs baten (Mitte) gemeinsam mit dem stv. Fraktionsvorsitzenden der SPD, Martin Kuhn, die Stadtverwaltung zu einem Ortstermin.

 

13.03.2019 in Ratsfraktion

Städtische Friedhöfe erhalten nach SPD-Initiative Leih-Gießkannen

 

 

Pfandgießkannen wird es auf den städtischen Friedhöfen vorerst nicht geben. Stattdessen hat die Stadtverwaltung in einem ersten Schritt für circa 450 Euro 150 neue Gießkannen angeschafft und möchte diese auf den Friedhöfen für die Besucher*innen bereitstellen. Das ist das Resultat der Anfrage, mit der SPD-Ratsherr Claus Humbert im letzten Sommer die Chancen für die Anschaffung von Pfandgießkannen ausgelotet hat.

 

08.03.2019 in Ratsfraktion

Personalnot im Jugendamt muss schnell behoben werden

 

Im Jugendhilfe- und Schulausschuss wurde jetzt bekannt, dass im Jugendamt eine große Personalnot herrscht. Vor diesem Hintergrund  hat die SPD-Fraktion  umgehend eine Anfrage auf den Weg gebracht. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christoph Malz und die schul- und jugendpolitische Sprecherin Dr. Birte Güting möchten von der Stadtverwaltung wissen, welche Lösungen sie anstrebt. Konkret erkundigen sie sich auch, ob es möglich wäre, dem Jugendamt zügig 20 derjenigen Stellen zuzuschlagen, die derzeit innerhalb der Stadtverwaltung unbesetzt sind.

 

27.02.2019 in Ratsfraktion

Sozialpolitiker der Fraktion laden zur Sprechstunde ein

 

 

 

 

Probleme mit der Wohnung oder staatlichen Sozialleistungen belasten viele Menschen – auch in Witten. Andere haben vielleicht Fragen oder Anregungen zu diesen oder ähnlichen Themen. Für alle Anliegen aus dem sozialen Bereich haben die vier Ratsmitglieder der SPD aus dem Sozialausschuss am Mittwoch, 6. März, ein offenes Ohr. Claus Humbert, sozialpolitischer Sprecher der Fraktion, bietet an diesem Tag gemeinsam mit den Ratsmitgliedern Petra Schubert, Michael Aufermann und Sabine Marunga von 16.30 bis 18.30 Uhr  in den Räumen des Fraktionsbüros im Hauptbahnhof eine sozialpolitische Sprechstunde an.

 

Erfahren, was die Menschen bewegt

 

„Eine sofortige Antwort auf jedes Problem können wir zwar nicht versprechen, wir werden uns jedoch um die Anliegen kümmern“, versichern die Sozialdemokraten. Wo das gewünscht wird, sei Diskretion natürlich selbstverständlich. „Es ist uns wichtig zu hören, was die Menschen bewegt“, unterstreichen die Sozialpolitiker. Eine Rechtsberatung können sie ausdrücklich nicht leisten.

Die Fraktionsräume befinden sich im Hauptbahnhof, Bergerstraße 35. Der Eingang liegt gleich neben dem Busbahnhof. Spontane Besucher sind willkommen. Wer eine Wartezeit vermeiden möchte, sollte sich jedoch vorab unter Tel. 581 10 92 oder per Mail an spd@stadt-witten.de im Fraktionsbüro anmelden.

Da das Büro nur über eine Treppe zu erreichen ist, können Besucher, deren Mobilität eingeschränkt ist, auf diesem Wege unproblematisch auch einen Gesprächstermin im benachbarten Cafe (Erdgeschoss) mit den Ansprechpartner aus der Fraktion verabreden.     

 

15.02.2019 in Ratsfraktion

Schild verdeutlicht Vorfahrtsregelung am Hackertsbergweg

 

 

Ein neues Schild weist jetzt am Hackertsbergweg auf die Vorfahrtsregelung Rechts-vor-Links an der  Einmündung des Kirchhörder Weges hin. Anwohner hatten den Rüdinghauser SPD-Ratsherrn Robert Beckmann vor einigen Wochen darauf aufmerksam gemacht, dass der Einmündungsbereich schlecht einzusehen sei und ihnen daher Sorgen bereite. Die vorfahrtsberechtigten Fahrzeuge aus dem Kirchhörder Weg würden von dem in Richtung Erlenbruch fließenden Verkehr schnell übersehen.

Die Verkehrsabteilung der Stadt hat die Situation überprüft und daraufhin das Hinweisschild aufgestellt.  „Das war eine schnelle und bürgerfreundliche Reaktion“, lobt Robert Beckmann die Stadtverwaltung. 

 

 

01.02.2019 in Ratsfraktion

Asphalt für den Rheinischen Esel?

 

Die Frage, ob der Rheinische Esel im Bereich Annen und Rüdinghausen asphaltiert werden sollte, beschäftigt derzeit viele, die das Fahrrad als Fortbewegungsmittel häufig nutzen. Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile würden auch die SPD-Ratsmitglieder Robert Beckmann, Claus Humbert, Susanne Fuchs sowie Tim Koch aus Rüdinghausen und Annen eine Asphaltierung des Radweges begrüßen.

 

28.01.2019 in Ratsfraktion

Wer eröffnet neue Chance auf Panoramablick in Herbede?

 

Ein wahrer Panoramablick über Herbede und das Ruhrtal mit dem Kemnader See bietet sich den Spaziergängern am Herbeder Ehrenmal. „Doch leider kann ihn kaum jemand bewundern, denn das Ehrenmal ist nur am Volkstrauertag und nach Terminabsprachen zugänglich“, bedauern Klaus Pranskuweit und Dr. Uwe Rath,  Herbeder Ratsmitglieder der SPD. Sie möchten versuchen, das zu ändern: „Wünschenswert wären zusätzliche Öffnungszeiten – etwa am Jahresende und im Sommer.“

 

20.01.2019 in Beschlüsse

SPD Witten für Arbeitsplätze und Umweltschutz

 

Die Wittener SPD hat sich in der aktuellen Diskussion um mögliche neue Gewerbeflächen in Witten positioniert. Ein kleiner Parteitag, der Stadtverbandsausschuss, hat am 19. Januar einen Vorschlag des Stadtverbandsvorstandes mit großer Mehrheit eingenommen (20 Ja-Stimmen, drei Gegenstimmen, drei Enthaltungen).

 

19.12.2018 in Ratsfraktion

Zugewachsene Gehwege: Stadt schreibt Eigentümer an

 

Zugewachsene Gehwege geben immer wieder Anlass zu Beschwerden. „In Bommern werde ich bei unseren Bürgersprechstunden immer wieder auf solche Missstände angesprochen“, berichtet SPD-Ratsmitglied Klaus Wiegand. Zuletzt seien wieder Klagen über die Elberfelder Straße, den Platanenweg und die Alte Straße bei ihm eingegangen. „Mit einer Anfrage an die Stadtverwaltung habe ich daher Hinweise auf Probleme in diesen Straßen weitergegeben und um grundsätzliche Erläuterungen gebeten“, erklärt der Bommeraner Ratsherr.

 

10.12.2018 in Ratsfraktion

Paten sollen wachsames Auge auf Spielplätze werfen

 

Ehrenamtliche Spielplatzpaten werfen künftig möglicherweise ein wachsames Auge auf Sandkästen, Rutschen und Schaukeln der Stadt. Auf Initiative der SPD-Fraktion hat das Bürgerbündnis aus SPD und CDU den Antrag gestellt, ein Konzept für ein solches Betreuungsprogramm zu erarbeiten. „In anderen  Städten funktioniert so etwas gut. Warum nicht auch bei uns?“, fragt Ratsfrau Petra Schubert, die den Anstoß zu dieser Idee gegeben hat.

 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Dr. Nadja Büteführ

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von websozis.info