Corona-Virus: Wie ist die Stadt vorbereitet?

Bild: Colourbox

„Wir hoffen, dass das Corona-Virus sich in Deutschland nicht weiter verbreitet und Witten davon komplett verschont bleibt“,  bekräftigt der SPD-Ratsherr Frank Krebs. Sollte der  Krankheitserreger doch näher rücken,  wüsste er jedoch gerne, wie die Stadt auf eine solche Situation vorbereitet ist.

Frank Krebs

„Für alle Wittenerinnen und Wittener wären das sicherlich interessante Informationen“, betont der Sozialdemokrat. Aus diesem Grund hat er den Vorsitzenden des Ausschusses für Arbeit, Wirtschaft, Standortentwicklung und Feuerschutz jetzt darum gebeten, das Thema auf die Tagesordnung der  nächsten Sitzung am 17. März zu setzen.

Welche Maßnahmen planen Polizei  und Feuerwehr im Ernstfall? Wie stellen sich Versorgungsunternehmen, Krankenhäuser und auch der Zivilschutz auf diesen Fall ein? Das sind Fragen, auf die Frank Krebs sich Antworten erhofft.  Er unterstreicht, es sei einfach gut zu wissen, dass es Vorbereitungen gibt, „für den Fall, dass das Corona-Virus hier grassiert oder auch für den Fall, dass andere außergewöhnliche Ereignisse eintreten.“

Das Thema wurde inzwischen in die Tagesordnung aufgenommen. Es sind Berichte der Stadtverwaltung und der Feuerwehr dazu vorgesehen.