SPD Stadtverband Witten

Wittener Straße: Umleitung des Verkehrs belastet auch andere Stadtteile

Ratsfraktion

Aktuelle Informationen über die Auswirkungen der Baustelle an der Wittener Straße hat das Bürgerbündnis jetzt auf Initiative der SPD-Ratsfraktion vom Landesbetrieb Straßen NRW eingefordert. In einem Antrag hat sie die Stadtverwaltung beauftragt, Vertreter der Landesbehörde zu einem Bericht in die nächste Sitzung des Verkehrsausschusses am 9. Mai einzuladen. Sollte das nicht funktionieren, wird die nächste Sitzung am 28. Juni angepeilt.

„Aufgrund der Baustelle wird es durch offizielle Umleitungen und durch Ausweichverkehr zu einer Mehrbelastung für den Stadtteil Herbede, aber auch für Heven und Bommern kommen“, vermuten der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Uwe Rath (Foto) und Martin Kuhn, einer seiner Stellvertreter.

 

 

 

Für Buchholz/Kämpen befürchtet Martin Kuhn, dass durch die Sperrung der Hauptverbindung zwischen Witten und Hattingen ab Sommer nahe gelegene Seitenstraßen verstärkt befahren werden könnten: „Die Anwohner der Rüsbergstraße, des Deitermannsknapp, des Rehnocken und der Krünerstraße sind besorgt – und vermutlich zu Recht.“

 

Versetztes Parken bremst Ausweichverkehr

 

Immerhin, so der Sozialdemokrat aus Buchholz/Kämpen, habe die Stadtverwaltung in Aussicht gestellt, dass an der Rüsbergstraße das versetzte Parken angeordnet werden könnte: „So würde die Durchfahrt wesentlich unattraktiver und der Verkehr würde gebremst“, erläutert Martin Kuhn. Die Stadtverwaltung wolle dazu in der Juni-Sitzung des Verkehrsausschusses einen Beschlussvorschlag vorlegen. „Dort könnte eine positive Entscheidung fallen.“

 

Lösungsvorschläge

 

Martin Kuhn wünscht sich hier wie auch an anderen Stellen konkrete Lösungsvorschläge von der Stadt. Diese sei schließlich durch Kooperationsgespräche in die Planung der Baustelle mit eingebunden. Doch natürlich sei die Voraussetzung dafür, dass der Landesbetrieb Straßen NRW die Details festlegt und dann darüber in der Sitzung informiert.

 

Mehrbelastung für Heven und Bommern

 

„Auch in Heven und Bommern drohen Verkehrsbelastungen“, macht der Fraktionsvorsitzende Uwe Rath auf weitere denkbare Auswirkungen der Bauarbeiten aufmerksam. So sei in Heven mit einer Zunahme des Verkehrs im Umfeld der Autobahnauffahrt zu rechnen. Vermutlich würden Autofahrer auf ihrem Weg in die Wittener Innenstadt auch über die Krünerstraße fahren und von dort aus den Bodenborn in Bommern benutzen.

„Der Baustellenstart ist schon mehrfach verschoben worden“, weiß Martin Kuhn. Wenn es im Sommer losgeht, sei es höchste Zeit, sich auf die drohenden Mehrbelastungen einzustellen und sie so gut wie möglich zu minimieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Dr. Nadja Büteführ

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

22.04.2018 17:29 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Alle Beschlüsse, Videos und mehr auf unserer Seite zum a.o. Bundesparteitag in Wiesbaden auf spd.de

22.04.2018 16:46 Neue Parteivorsitzende – Unser Versprechen: Solidarität
Nach 155 Jahren wird die SPD erstmals von einer Frau geführt: Die rund 600 Delegierten des SPD-Parteitags in Wiesbaden wählten Andrea Nahles mit 66,35 Prozent zur neuen Parteivorsitzenden. Mit der Wahl setzt die SPD auch einen ersten Baustein für die Erneuerung der Partei: Mehr Diskussion, mehr Demokratie und: Erstmals seit ihrer Gründung 1863 steht eine

22.04.2018 14:47 Andrea Nahles zur SPD-Vorsitzenden gewählt
Andrea Nahles wurde heute auf dem außerordentlichen SPD-Bundesparteitag in Wiesbaden zur Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands gewählt. Wahlergebnis: Abgegebene Stimmen 631 davon gültige Stimmen 624 Ja-Stimmen für Andrea Nahles 414 (66,35 %) Ja-Stimmen für Simone Lange 172 (27,56 %) Enthaltungen 38 Pressemeldung 051/2018 von spd.de

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info