SPD Stadtverband Witten

Stau und Umleitungsverkehr – Buchholzer leiden unter Baustellen

Ratsfraktion

Wegen der aktuellen Verkehrsentwicklung sind die Nutzer des Kommunalen Kindergartens in Buchholz, der Förderverein zum Erhalt der ev. Kirche Buchholz, die Friedhofsbesucher, die Freiwillige Feuerwehr sowie Eltern und Lehrkräfte der Buchholzer Grundschule und zahlreiche Sportvereine besorgt. Alle Einrichtungen sind an der Buchholzer Straße gelegen, auf der wegen einer Baustelle auf Hattinger Stadtgebiet derzeit ein reger Umleitungsverkehr zu beobachten ist. Die Gelsenwasser AG verlegt auf einem Teilabschnitt der Wittener Straße (L924) eine Wasserhauptleitung. Die Umleitung stadtauswärts führt über die schmale Buchholzer Straße. An der Kreuzung Steinen Haus staut sich dadurch der Verkehr. Die Anwohner befürchten, dass ihre aktuellen Probleme bei der Stadtverwaltung zu wenig bekannt sind und haben sich mit ihren Sorgen an Martin Kuhn (Foto), den stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Fraktion, gewandt. Mit einer Anfrage an die Stadtverwaltung möchte er sie unterstützen.

 

 

Martin Kuhn möchte für sie in Erfahrung bringen, ob der zuständige Landesbetrieb StraßenNRW die Ampelphase am Steinenhaus so verändern kann, dass der Stau ins Hammertal kleiner wird. Außerdem fragt der Sozialdemokrat: „Was hat die Stadt Witten für die Sicherheit der Kinder an der Buchholzer Grundschule und des Kommunalen Kindergartens schon unternommen, seit die Osterferien zu Ende sind und der Umleitungsverkehr die Straße herunterdonnert?“

Gleichzeitig wirft er die Frage auf, ob eine andere Taktung der Fußgängerampel an der Buchholzer Straße den Kindern beim Überqueren der Straße mehr Sicherheit bieten könnte. Zudem regt Martin Kuhn an, während der Bauphase eine mobile digitale Geschwindigkeitsanzeige aufzustellen, damit die maximalen 30 km/h besser eingehalten werden.

Gefahr durch Rechtsüberholer auf dem Gehweg

Klären möchte er, warum die Buchholzer und Kämpener Bürger als Leidtragende erst so spät bzw. gar nicht über die Baumaßnahmen auf Hattinger Gebiet informiert wurden. „Wie wird sichergestellt, dass die Anwohner von der nächsten zu erwartende Baustelle Im Hammertal zwischen Rüsbergstraße und dem Steinenhaus frühzeitig erfahren?“, richtet er den Blick in die Zukunft.

Gleichzeitig beschreibt er eine Problemsituation dieses Straßenabschnitts und fragt nach, ob sie im Zuge der bevorstehenden Baumaßnahmen nicht gleich beseitigt werden könnte. Martin Kuhn erläutert: „Die wartenden Linksabbieger aus der Straße Im Hammertal in die Rüsbergstraße werden oft von Nachfolgenden über den Fahrrad/- und Gehweg rechts überholt. Das ist eine Gefahr für Fußgänger und Radfahrer.“ Eine Anhebung des Bordsteins mit dem Geh- und Radweg könnte schon für Abhilfe sorgen.

Kurios: Sanierung macht vor der Stadtgrenze Halt

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD erkundigt sich auch, wie die Anwohner der Rüsbergstraße, des Rehnockens und des Deitermannsknapps vor dem zu befürchtenden staubedingten Abkürzungsverkehrs bei dieser bevorstehenden Baumaßnahme geschützt werden sollen. Die Anwohner der Rüsbergstraße fühlen sich schließlich schon seit vielen Jahren durch den Abkürzungsverkehr in ihrer Anliegerstraße benachteiligt.

Zudem verweist er auf ein Kuriosum an der Buchholzer Straße: Dort hat der Landesbetrieb Straßen.NRW die Ausbesserung der Straßendecke vor dem Wittener Stadtgebiet gestoppt: „Auf einer Strecke von zehn Metern ist der schlechte Straßenzustand nun erhalten geblieben“, kann der Verkehrsexperte der SPD-Fraktion über eine solche Vorgehensweise nur den Kopf schütteln.

 
 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Dr. Nadja Büteführ

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

20.09.2017 06:31 Weltkindertag 2017: „Kindern eine Stimme geben!“
Der diesjährige Weltkindertag am 20. September steht unter dem Motto „Kindern eine Stimme geben!“ Wenige Tage vor der Bundestagswahl macht das den Handlungsbedarf deutlich. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen Kinder und Jugendliche in Zukunft noch stärker beteiligen. Und wir werden das Wahlalter bei Bundestagswahlen absenken. „Wir wollen, dass künftig auch auf Bundesebene Jugendliche bereits ab

19.09.2017 19:29 Flüchtlingskindern eine Chance durch Bildung geben
Weltweit sind über die Hälfte aller Flüchtlinge Kinder, unter den Rohingya-Flüchtlingen aus Myanmar sind es sogar 60 Prozent. Am morgigen Weltkindertag rückt das Schicksal von Flüchtlingskindern in den Mittelpunkt. Sie haben nicht nur ihr Zuhause verloren. Die meisten werden auch ihrer Zukunft beraubt, indem sie keinen Zugang zu Bildung erhalten. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich im

19.09.2017 18:49 Mehr Personal, bessere Bezahlung und mehr Pflegeplätze
Karl Lauterbach unterstützt die Forderungen nach einer neuen Pflegepolitik und erklärt, wer für die Misstände verantwortlich ist: „Heute streiken die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Düsseldorfer Uni-Klinik, gestern waren es ihre Kollegen an der Berliner Charité. Sie haben recht: Es gibt zu wenig Personal in der Pflege und ihre Arbeitsbelastung ist viel zu hoch. Der Weg aus

19.09.2017 18:29 Vorwürfe gegen die CDU-Abgeordnete Karin Strenz dringend aufklären
Karin Strenz, CDU-Bundestagsabgeordnete und Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarats, soll laut Medienrecherchen in einen Korruptionsfall zugunsten Aserbaidschans verwickelt sein. Rolf Mützenich, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, fordert sofortige Aufklärung. „Die öffentlich gewordenen Vorwürfe gegen die CDU-Abgeordnete Karin Strenz, die Mitglied in der deutschen Europaratsdelegation ist, müssen dringend und umfassend aufgeklärt werden. Sollten sich die Vorwürfe als belastbar erweisen, muss die

19.09.2017 06:41 Medienberichte zu Geldern aus Aserbaidschan an CDU-Abgeordnete Strenz
Der Verdacht kam in den vergangenen Jahren immer wieder auf – nun gibt es laut Medienberichten einen weiteren deutlichen Hinweis: Die CDU-Bundestagsabgeordnete und das Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarats Karin Strenz ist offenbar in einen Korruptionsfall zugunsten Aserbaidschans verwickelt. „Laut Medienberichten hat Karin Strenz Geldbeträge in Höhe von mindestens zwischen 14.000 bis 30.000 Euro

Ein Service von websozis.info