SPD Stadtverband Witten

LKW-Verbot auf Herbeder Ruhrbrücke wird erweitert

Ratsfraktion

 

 

Schwere LKW missachten immer wieder das für sie ausgeschilderte Verbot und fahren über die dreiteilige Herbeder Ruhrbrücke. Wie die SPD jetzt durch eine Anfrage an die Stadtverwaltung zum erforderlichen Brückenneubau erfuhr, sieht der zuständige Landesbetrieb Straßen.NRW sich daher gezwungen, das Verbot so schnell wie möglich weiter auszudehnen. „Im Moment dürfen noch Lastwagen mit einem Gewicht von 28 Tonnen die Brücke passieren, diese Regelung wird jetzt auf 7,5 Tonnen heruntergeschraubt“, kündigt daher Martin Kuhn (Foto), der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, an.

 

 „Wie er von der Bürgermeisterin erfuhr, sollen nur der ÖPNV und die Feuerwehr davon ausgenommen sein. Die Verkehrsführung zum Ersatz der Strecke wird nach Angaben der Stadtverwaltung gerade geprüft. Nur durch diese weitere Einschränkung sieht Straßen.NRW sich in der Lage, die Standsicherheit der Brücke bis zum Neubau zu gewährleisten“, erklärt der Sozialdemokrat. Die ursprünglich denkmalgeschützte Omega-Brücke und die beiden anderen sollen innerhalb der nächsten fünf Jahre abgerissen und in ihrer bisherigen Lage neu errichtet werden.

„Während der Bauzeit wird die parallele Nutzung der alten Brücke zur Aufrechterhaltung des Verkehrsflusses angestrebt“, informiert Martin Kuhn. Die Stadtverwaltung habe den Landesbetrieb gebeten, alle Möglichkeiten zur Vermeidung von Vollsperrungen zu prüfen.

 
 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Dr. Nadja Büteführ

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

24.11.2017 17:35 Martin Schulz zur aktuellen Lage
Nach dem krachenden Scheitern der Jamaika-Sondierungen hat sich SPD-Chef Martin Schulz am Donnerstag mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu einem Gespräch getroffen. Anschließend hat die Parteiführung beraten. Martin Schulz zum Ergebnis der Beratungen in einem Videobeitrag auf spd.de

24.11.2017 15:35 Vor allem behinderte Frauen Opfer von Gewalt – besserer Schutz aller Frauen dringend notwendig
Am 25. November ist der „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen“, mit dem jedes Jahr auf die hohe Zahl von weiblichen Gewaltopfern weltweit aufmerksam gemacht wird. Die SPD-Bundestagsfraktion macht sich für den Schutz aller Frauen vor Gewalt stark. Frauen mit Behinderungen sind in besonderem Maße von Gewalt betroffen. Die neue Bundesregierung muss sich insbesondere für

23.11.2017 20:22 Cum/Cum-Geschäfte – Banken rechnen mit Steuernachzahlungen von 500 Millionen Euro
Die Banken rechnen mit 500 Millionen Euro Steuernachzahlungen im Zusammenhang mit rechtswidrigen Cum/Cum-Geschäften. Dies ist nur ein Bruchteil des entstandenen Steuerschadens. Sollte sich die Einschätzung der Banken bestätigen, muss konsequenter gegen diese Steuerumgehung vorgegangen werden. „Cum/Cum-Geschäfte, bei denen die Dividendenbesteuerung umgangen wurde, führten zu einem Steuerschaden in der Größenordnung eines zweistelligen Milliardenbetrags. Das Steuerschlupfloch wurde

23.11.2017 20:21 Impuls für den Kulturtourismus in ländlichen Räumen
Die Bundesregierung weitet das von der SPD-Bundestagsfraktion unterstützte Projekt „Die Destination als Bühne: Wie macht Kulturtourismus ländliche Regionen erfolgreich?“ um eine sechste Modellregion aus und setzt damit neue Impulse für den Kulturtourismus im ländlichen Raum. „Deutschland verfügt über eine beeindruckende Kulturlandschaft. Seit Jahren boomt der Tourismus – vor allem in Großstädten. Ländlich geprägte Regionen haben

23.11.2017 20:20 SPD-Bundestagsfraktion unterstützt Initiative für das Forum Recht in Karlsruhe
Am 22.11.2017 hat der Initiativkreis Forum Recht Karlsruhe, vertreten durch den Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup und den früheren Richter am Bundesgerichtshof, Prof. Günter Hirsch, die vom Bund mit 200.000 Euro finanzierte Machbarkeitsstudie zur Einrichtung des Forum Recht in Karlsruhe an Bundestagsabgeordnete übergeben. Diese Studie ist ein bedeutender Schritt zur Realisierung dieses gesellschaftlich wichtigen Projektes. „Das

Ein Service von websozis.info