SPD Stadtverband Witten

Herbeder Ratsmitglieder fordern Hilfe für den Stadtteil

Ratsfraktion

Die SPD-Ratsfraktion wünscht sich ein Stadtteilentwicklungskonzept für den gesamten Herbeder Raum. Es soll vor allem Perspektiven in den Bereichen Wohnen, Verkehr und Handel aufzeigen und die Anregungen möglichst vieler Akteure sammeln. „Durch die nicht vorhersehbare Schließung des Aldi-Marktes ist für die Bürger im Stadtteil Herbede eine negative Entwicklung eingetreten“, zeigt Ratsmitglied Klaus Pranskuweit (Foto) den aktuellen Anlass für eine Anfrage der Sozialdemokraten zu diesem Thema auf. Die vier Herbeder Ratsmitglieder der SPD haben sie gemeinsam auf den Weg gebracht.

 

„Nach der Schließung des Aldi-Marktes, nach dem Umzug von Edeka in die schönen neuen Geschäftsräume und nach vielen Geschäftsaufgaben auf der Meesmannstraße sowie am Platz an der Schmiede stehen inzwischen viele Ladenlokale leer“, führt Ratsfrau Sabine Marunga zu den Problemen im Stadtteil weiter aus.

Nahversorgung ist ein Problem in den Ortsteilen

Gleichzeitig, so der Fraktionsvorsitzende Dr. Uwe Rath,  sei vor allem für ältere und weniger mobile Bürger in den umliegenden Herbeder Ortsteilen die Nahversorgung mit dem alltäglichen Bedarf zum Leben problematisch geworden. Daher ist es nach Auffassung der Fraktion an der Zeit, so schnell wie möglich ein gezieltes Stadtteilentwicklungskonzept für den gesamten  Herbeder Raum aufzulegen – und zwar zusätzlich zum schon bestehenden Stadtentwicklungskonzept „Unser Witten 2020“.

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Martin Kuhn weist daraufhin, dass die SPD diese Forderung erstmals schon vor einigen Jahren gestellt habe. Die Verwaltung habe sie mit dem Verweis auf Personalmangel jedoch nie umgesetzt.

Viele  Ideen sind gefragt

Jetzt möchten die vier Ratsmitglieder wissen, wie die Verwaltung die zurzeit bestehende Gesamtsituation im Stadtteil Herbede mit Blick auf die Nahversorgung seiner Einwohner im Zentrum von Herbede und in den Ortsteilen einschätzt. „Wie werden sich aus Sicht der Verwaltung der Stadtteilmittelpunkt Herbede und seine Ortsteile voraussichtlich entwickeln,  wenn - wie zurzeit - keine besonderen Maßnahmen getroffen werden?“, formuliert Klaus Pranskuweit eine weitere Frage.

Vor allem wollen die Herbeder Ratsmitglieder der SPD in Erfahrung bringen, wie schnell die Verwaltung mit möglichen Fördermitteln ein „Handlungskonzept Herbede“ auflegen könnte. Nach dem Vorschlag der Politiker sollte es unter Mitwirkung der Parteien, der Verwaltung, des Stadtmarketings, des Handels und der Gastronomie, der privaten Eigentümer, der Wohnungsbaugenossenschaften, der  Industrieunternehmen, der Sozialverbände, der Vereine und der Bürger Wege aufzeigen,  die allgemeine Situation in diesem Stadtteil deutlich zu verbessern.

 

 

 

 

 

 
 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Dr. Nadja Büteführ

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

12.12.2017 14:23 Mit Verantwortung und Visionen nach vorn
Drei Tage intensiver Debatten – kontrovers, inhaltlich stark und durchweg fair: Der Bundesparteitag der SPD stand nach dem schmerzhaften Ergebnis bei der Bundestagswahl und mitten in der Frage nach einer Beteiligung an einer Regierung vor großen Herausforderungen. 600 Delegierte und der Parteivorstand diskutierten in Berlin leidenschaftlich über neue Wege in eine bessere Zukunft – für

12.12.2017 14:13 SPD-Fraktion beschließt Antrag zur Bekämpfung von Steuerdumping
Die SPD-Bundestagsfraktion hat am Montag einen Antrag zur Bekämpfung von unfairem Steuerwettbewerb beschlossen. Mit dem Antrag werden neue Maßnahmen gegen unfairen Steuerwettbewerb innerhalb und außerhalb der Europäischen Union vorgeschlagen. Dabei steht die Verschärfung der Kriterien für unfairen Steuerwettbewerb, die Einführung von Mindeststeuersätzen in der EU und die Stärkung der nationalen Abwehrrechte im Mittelpunkt. Der Antrag

12.12.2017 14:11 Glyphosat – Ausstieg schnellstmöglich und endgültig
Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine nachhaltige Landwirtschaft ein, die aktiv Umwelt-, Natur-, und Tierschutzziele verfolgt. Die Anwendung von Totalherbiziden, wie glyphosathaltige Pflanzenschutzmittel, trägt eindeutig nicht dazu bei. Deutschland muss aus der Anwendung endgültig aussteigen und den Rückgang der biologischen Vielfalt stoppen. „Die intensive Landbewirtschaftung mit hohem Pestizideinsatz ist die Hauptursache dafür, dass Bienen und

11.12.2017 14:13 Schwangerschaftsabbruch: Ärztinnen und Ärzte nicht kriminalisieren
Der Schwangerschaftsabbruch ist eine medizinische Leistung für Frauen in einer Notlage. Nach einer Entscheidung des Amtsgerichts Gießen ist für die SPD-Bundestagsfraktion aber klar: Der § 219a des Strafgesetzbuches kriminalisiert Ärztinnen und Ärzte, selbst wenn sie nur über die angebotene Leistung Auskunft geben. Die SPD-Fraktion hat deshalb einen Gesetzentwurf erarbeitet, der die Abschaffung dieses Paragrafen vorsieht,

08.12.2017 11:47 Dietmar Nietan zum Schatzmeister wiedergewählt
Dietmar Nietan wurde am 08.12.2017 auf dem Ordentlichen SPD-Bundesparteitag in Berlin zum Schatzmeister der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands wiedergewählt.   Wahlergebnis Dietmar Nietan:   Abgegebene Stimmen 568   davon gültige Stimmen 563   Ja-Stimmen 521 (92,54 %)   Nein-Stimmen 34   Enthaltungen 8

Ein Service von websozis.info