SPD Stadtverband Witten

Erfolgsprojekt "Crengeldanz hält zusammen" ist gefährdet

Ratsfraktion

Mit großer Sorge sieht die SPD-Ratsfraktion, dass die Förderung für das erfolgreiche Eltern-Kind-Projekt „Crengeldanz hält zusammen“ der AWO zum Jahresende ausläuft. Der sozialpolitische Sprecher Claus Humbert (Foto) und der Fraktionsvorsitzende Dr. Uwe Rath haben aus diesem Grund eine Anfrage an die Stadtverwaltung gerichtet, die ergründen soll, wie das erfolgreiche Angebot abgesichert werden könnte. Der Treffpunkt für Eltern und Kinder findet seit Dezember 2016 besonders bei Familien mit Migrationshintergrund großen Zuspruch und hat sich im Quartier schnell zu einem wichtigen Dreh- und Angelpunkt entwickelt.

 

 

Grundschulkinder, die in der Offenen Ganztagsgrundschule am Crengeldanz keinen Platz mehr finden konnten, werden dort beispielsweise nach Schulschluss betreut und so von der Straße geholt. Um den Fortbestand des Projektes zu sichern, wären im günstigsten Fall „nur“ 25 000 Euro nötig. Mit ihnen könnte die Förderlücke, die zwischen dem Jahresende und einer möglichen Fortsetzung ab dem 1. April 2018 klafft, geschlossen werden. „Möglicherweise wird die neue Landesregierung das Programm aber auch nicht fortsetzen“, befürchten Uwe Rath und Claus Humbert.

 

Kinder benötigen Betreuung 

 

Dieser Entwicklung möchten sie vorbauen: „Wir möchten nicht, dass die Kinder künftig nach der Schule wieder ohne Betreuung auf der Straße stehen und, dass die Eltern keine Anlaufstelle mehr haben.“ Mit ihrer Frage nach finanzieller Unterstützung durch die Stadt setzen sie Nachdruck hinter eine Bitte, die auch die AWO schon an die Verwaltung herangetragen hat.

 

Rettungsanker für das Hilfsangebot

 

Sie fordern die Stadt gleichzeitig auf, eine alternative Finanzierung durch das Förderprogramm „Starke Quartiere, starke Menschen“ zu prüfen. Außerdem möchten sie in Erfahrung bringen, welche neuen Perspektiven die Stadt den Menschen am Crengeldanz eröffnen kann, wenn alle Rettungsversuche für das Hilfsangebot scheitern. Auch die SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Nadja Büteführ hat sich in die Debatte eingeschaltet und stellt sich ohne Wenn und Aber hinter das Projekt: „Genau solche Angebote brauchen wir. Dort wird Integration gelebt“, lobt sie die geleistete Arbeit und kündigt an, dass sie sich in Düsseldorf dafür stark machen wird, dass sie fortgesetzt werden kann.

 
 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Dr. Nadja Büteführ

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

19.10.2017 19:21 Der schwarzen Ampel gehören drei Klientelparteien an
Carsten Schneider im Interview mit der WELT Carsten Schneider, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion, erwartet interessengeleitete Politik der Jamaikapartner. Seine Fraktion werde seriöse Oppositionsarbeit leisten – AfD und Linke sieht er im polemischen Überbietungswettbewerb. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

16.10.2017 21:42 Schulen verdienen Unterstützung in ihren Aufgaben
Der IQB-Bildungstrend bescheinigt negative Trends in der Kompetenz der Schüler in den Fächern Deutsch und Mathematik. Ein weiterer Appell an die Bundesregierung, die Länder in ihrer wichtigen Kernkompetenz – der Schulpolitik – zu unterstützen. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert: das Kooperationsverbot muss weg. „Der IQB-Bildungstrend 2016 hat erneut gezeigt, dass Geschlecht, soziale Herkunft und Zuwanderungshintergrund einen Einfluss

16.10.2017 21:40 Niedersachsen-Wahl 2017 „Fulminanter Erfolg“
Drei Wochen nach der Bundestagswahl hat die SPD die Landtagswahl in Niedersachsen spektakulär gewonnen. Die Sozialdemokratie unter Ministerpräsident Stephan Weil legt deutlich zu und wird erstmals seit 1998 wieder stärkste Kraft. Eine Fortsetzung von Rot-Grün ist aber nicht möglich. weiterlesen auf spd.de

11.10.2017 18:27 #SPDerneuern
Wir müssen uns neu aufstellen. Wir müssen uns erneuern. Dazu wollen unsere Mitglieder einbeziehen, damit wir gemeinsam unserer SPD zu neuer Stärke verhelfen. Für den Erneuerungsprozess wollen wir uns Zeit nehmen. Folgendes haben wir vor: In den kommenden Wochen führen wir acht regionale Dialogveranstaltungen in ganz Deutschland durch, zu denen wir alle Mitglieder einladen. Bei diesen acht

09.10.2017 18:28 Martin Schulz – Neustart für die SPD
Wir haben eine schwere Wahlniederlage erlitten und das historisch schlechteste Wahlergebnis der SPD seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland eingefahren. Wir haben die vierte Wahlniederlage in Folge bei einer Bundestagswahl erlebt. Das ist bitter für die gesamte Partei. Das ist bitter für uns alle, die wir als Parteimitglieder oder Unterstützer engagiert gekämpft haben. Und es ist

Ein Service von websozis.info