SPD Stadtverband Witten

Das Parkplatzangebot in Herbede muss überarbeitet werden

Ratsfraktion

Rund um das medizinische Rathaus in Herbede  sind die Parkplätze knapp. Das konnten erst gestern wieder der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD, Martin Kuhn, und die anderen Besucher beim Richtfest der benachbarten Seniorenwohnanlage feststellen. Bereits im vergangenen Juni hatte das SPD-Ratsmitglied Sabine Marunga (Foto) versucht, mit einer Anfrage Möglichkeiten für Verbesserungen auszuloten. Die Verwaltung kündigte daraufhin an, dass sie einen Vorschlag prüfen möchte. Dabei geht es um die Frage, ob die Parkregelung aus der Voestenstraße auf die Friedrich- und die  Gerberstraße übertragen werden könnte.

 

Zwischen 8 und 18 Uhr können in diesem Anwohnerparkbereich auch andere Autofahrer mit der Parkscheibe ihre PKW abstellen. „Leider hat die Stadtverwaltung noch kein Ergebnis. Um alles abschließend beurteilen zu können, macht es Sinn zu warten, bis auch die Seniorenwohnanlage in Betrieb ist“, erklärt die Ratsfrau.

Autofahrer kreisen vergeblich

Nach Beobachtungen vieler Bürger gebe es in der Friedrich- und in der Gerberstraße tagsüber große Parklücken, während gleichzeitig viele Autofahrer kreisen und vergeblich nach einem Stellplatz suchen. Rein rechtlich wäre es nach Angaben der Stadtverwaltung möglich, die Regelung der Voestenstraße auf die beiden anderen Straßen zu übertragen. „Nach Abschluss der Baumaßnahmen wird die Verwaltung umfangreiche Erhebungen durchführen und prüfen, ob und wie die Parkregelungen in und im Umfeld der Bewohnerparkzone M gegebenenfalls optimiert werden können“, kündigt die Stadtverwaltung dazu an.

40 öffentliche Plätze gingen verloren

Leider gebe es rund um das Herbeder Rathaus keine Möglichkeiten, zusätzliche Stellplätze im Straßenraum zu schaffen. Dafür seien keine Flächen verfügbar. Auf ihre Frage, wie sich die Parkplatzbilanz vor und nach der gesamten Baumaßnahme in der Bewohnerparkzone M verändert, erfuhr Sabine Marunga, dass 40 öffentliche Stellplätze verloren gegangen sind. Sie wurden früher mit Parkscheinautomaten bewirtschaftet.  „Bei den Parkplätzen für zweckgebundene Bereiche gibt es dagegen einen Zuwachs:  86 für Edeka-Kunden und 40 für die Seniorenwohnanlage.“ So werden nach Abschluss der Bauarbeiten insgesamt 376 derartige Plätze zur Verfügung stehen. Möglicherweise können nach Angaben der Verwaltung künftig die Besucher des Rathauses für Medizin einen Teil der Parkflächen der Seniorenwohnanlage mitnutzen. Wenigstens sie könnten dann leichter eine Abstellmöglichkeit für ihre Autos finden.

 

 

 

 

 

 

 
 

Dr. Nadja Büteführ

 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

26.04.2017 12:42 1. Mai-Aktion #GemeinsamGerecht
Gute und sichere Arbeit. Für junge Menschen, damit sie ihre Zukunft planen können. Für Ältere, auch am Ende ihres Berufslebens. Starke Betriebsräte und Gewerkschaften, die darauf achten, dass die Interessen der Beschäftigten nicht zu kurz kommen. Dafür lohnt es sich zu kämpfen – Gemeinsam! Für die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsplätzen. Für gebührenfreie Bildung,

26.04.2017 07:35 Union verweigert mehr als 84.000 Menschen mit Behinderungen das Wahlrecht
Kerstin Tack, Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen Mehr als 84.000 Menschen mit Behinderungen dürfen in Deutschland nicht wählen, weil das Wahlgesetz sie aufgrund ihrer Lebenslage automatisch vom Wahlrecht ausschließt. „Die SPD-Bundestagsfraktion will diese Diskriminierung noch in dieser Wahlperiode abschaffen und hat schon vor Monaten den Koalitionspartner aufgefordert, sich an der Wahlrechtsänderung zu

25.04.2017 08:33 Polizeistatistik: Mehr für die Ausstattung, mehr Präsenz nötig
Statement von Eva Högl Eva Högl, stellvertretende Fraktionsvorsitzende, nimmt Stellung zur Polizeilichen Kriminalstatistik 2016. Sie legt dar, warum der politische Ansatz der SPD-Fraktion „Mehr Polizei auf die Straße“ Wirkung zeigt. „Die PKS 2016 offenbart einen Rückgang bei der Straßenkriminalität, insbesondere auch bei den Taschen- und Fahrraddiebstählen sowie beim Handtaschenraub. Der Ansatz der SPD-Bundestagsfraktion „Mehr Polizei auf die Straße“

25.04.2017 07:33 Unsere Schulen von morgen: Gerechter, moderner, leistungsfähiger.
Eckpunkte für ein Programm zur Modernisierung der schulischen Bildung in Deutschland 2017 bis 2021 Bildung – insbesondere die schulische Bildung – ist der entscheidende Schlüssel für die Verwirklichung individueller Lebenschancen, den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und nicht zuletzt den wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes. Seit dem sogenannten „PISA-Schock“ haben vor allem die Bundesländer und die Kommunen viel

18.04.2017 10:21 Steuersenkungspläne der Union für Kommunen nicht verkraftbar
Bernhard Daldrup, kommunalpolitischer Sprecher: Die Steuersenkungspläne der Kanzlerin treffen vor allem finanzschwache Kommunen. Die angekündigten Förderprogramme sind auf Drängen der SPD längst Tatsache. „Wenn Angela Merkel in trauter Harmonie mit Wolfgang Schäuble Steuersenkungen in Höhe von 15 Milliarden Euro ankündigt, sollte sie auch sagen, wem sie die Einnahmen wegnimmt: Den Städten und Gemeinden. In der

Ein Service von websozis.info