SPD Stadtverband Witten

Ärgerliche Müllprobleme im Herbeder Fußgängertunnel

Ratsfraktion

Alte Pantoffeln, leere Plastiktüten und anderer Unrat – diese „Ausstattung“ des Fußgängertunnels unter den Eisenbahngleisen, der grob beschrieben den Herbeder Ortskern mit dem Kemnader Stausee sowie mit dem Haus Herbede verbindet, stieß dem SPD-Ratsmitglied Sabine Marunga (Foto) Mitte März äußerst unangenehm auf. Sie erkundigte sich beim Betriebsamt, wann die nächste Reinigung dort ansteht und erfuhr, dass der Regionalverband Ruhr (RVR) dafür zuständig ist. Denn die Museumsbahn ist auf den Gleisen unterwegs.

 

 

Das Betriebsamt informierte die Sozialdemokratin, dass der RVR aufgrund von Personalmangel seine Außenanlagen nur von April bis Oktober regelmäßig reinigen lasse. Inzwischen sind die alten  Pantoffeln verschwunden, doch neuer Müll sammelt sich im Fußgängertunnel stets rasch wieder an. Das ärgert auch Bernd Haberhausen aus der Geschäftsführung der TouristikEisenbahnRuhrgebiet GmbH (TER), die die Betreuung der Gleisanlagen schon in 2004 für ihren Gesellschafter, den RVR, übernommen hat.  Doch das sei wohl nicht zu ändern.

Wöchentliche Kontrollen in der Saison

„Von April bis Oktober sind wir jeden Montag dort unterwegs,  kontrollieren dabei auch die Unterführung und leeren die Mülleimer auf den Bahnsteigen“, berichtet er. In der kalten Jahreszeit sehe alle paar Monate dort mal jemand nach dem Rechten. „Das städtische Betriebsamt und die unmittelbaren Anlieger haben auch unsere Telefonnummer, wenn zwischendurch einmal etwas Dringendes anliegt“, versichert Bernd Haberhausen. Wie alle Herbeder würde sich auch die SPD-Ratsfrau Sabine Marunga wünschen, dass auf den ständig verschmutzten Tunnel komplett verzichtet werden könnte: „Eine ebenerdige Querung der Gleise wäre schön. Doch wir wissen seit einigen Jahren, dass das leider zu aufwendig und zu teuer wäre“, bedauert sie. Bernd Haberhausen kann sich da nur anschließen: „Ideal wäre es, eine neue Schlossstraße zu bauen.“

TER nimmt Hinweise an  

Solange dieses Problem nicht gelöst ist, müssen sich die Herbeder mit dem Tunnel arrangieren. Daher hat Sabine Marunga sich die Telefonnummer von Bernd Haberhausen notiert, „damit ich mich zwischen November und April dort melden kann, wenn wieder zu viel Müll  im Tunnel liegt.“ Auch andere Bürger dürfen sie in solchen Fällen nutzen: Tel. 0201/ 2069-682.       

 

 

 

 

 

 
 

RALF-KAPSCHACK.DE

 

Dr. Nadja Büteführ

 

Mitmachen

 

WebsoziInfo-News

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von websozis.info